Freunde fürs Leben.

JA, ich will...

Freitag, 18 Juli 2014 19:56

Zoo unter der Erde

Ein überaus interessantes Objekt, welches unser Verein gemeinsam mit dem Sächsischen Staatsministerium für Kultus unterstützt hat, ist der "Zoo unter der Erde". Ziel der Anlage ist es, den Zoobesuchern einen Einblick in die Welt unter unseren Füßen zu geben. Der Grundstein zu dieser ungewöhnlichen Anlage wurde am 7. März 1997 gelegt.

Das Gebäude und die Pflanzungen wurden mit Hilfe des Sächsischen Kultusministeriums im Projekt "Jugendschularbeit" zusammen mit Schülern der 21. Mittelschule "Am Zoo" gestaltet. Am 18. Oktober 1997 wurde der "Zoo unter der Erde" eröffnet. Die Kosten beliefen sich auf ca. 400.000 DM.

Über eine Treppe, bzw. eine Rutsche für die Kinder, gelangen die Besucher in eine ca. 70 m2 große künstliche Erdhöhle, die einen Einblick in das Leben unter unseren Füßen bietet. Die dunkle tunnelartige Höhle mit Wurzelwerk an der Decke hat viele "Sichtfenster", in denen verschiedene Erdbewohner beobachtet werden können.

Zu diesen gehören unter anderem Kanal- oder Wanderratten in einer nachgebildeten Kanalisation. Um von den warmen, gepolsterten Höhlen ihrer Jungen zu den Futterstellen im nachgebauten Kanal zu gelangen, müssen die Ratten durch eine Plexi-Glasröhre über den Köpfen der Besucher laufen. Weitere Nagetiere in der Anlage sind Türkei-Stachelmäuse und Dschungarische Zwerghamster.

DSC00762

Außerdem gibt es im "Zoo unter der Erde" Molche, Atlaskröten, Königsnattern, Erdhummeln in ihren Nestern, Ameisen in einem wimmelnden Ameisenhaufen und andere Kleintiere. Die Höhlengrillen mit ihren extrem langen dünnen Beine orientieren sich in der Dunkelheit nur nach Vibrationen im Boden und Luftströmungen. In einem Wasserbecken am Ende der Erdhöhle befinden sich blinde Höhlensalmler. Anschauliche Schilder erklären das Leben unter unseren Füßen.

Außen am "Zoo unter der Erde" befinden sich vier Terrarien, in denen vor allem Nagetiere gehalten werden, die teilweise unter der Erde leben, wie Schilfwühlmäuse. Neu im vierten Terrarium sind zwei Asiatische Zwergwachteln.

Ferner wurden im Außenbereich Pflanzungen mit den Trachtpflanzen der Hummeln angelegt und beschildert - eine notwendige Nahrungsquelle für die Hummeln im "Zoo unter der Erde".

Gelesen 1662 mal Letzte Änderung am Mittwoch, 25 März 2015 17:23