Freunde fürs Leben.

JA, ich will...

Eine Patenschaft zum 6. Hochzeitstag

Artikel bewerten
(9 Stimmen)

Frau Busch, welche uns den Termin zugewiesen hatte, empfing uns pünktlich und äußerst herzlich an der Kasse im Zoo. Da es an diesem Tag regnete, packte sie uns freundlicherweise unter ihren Schirm und geleitete uns letztendlich "trocken" :-) und auf direktem Wege zum Koala-Gehege. Hier empfing uns dann auch gleich der Tierpfleger Olaf Lohnitz. Mein Mann und ich bekamen dann vor dem Koala-Gehege eine umfangreiche Informationsstunde. Es war sehr interessant und machte wahnsinnig Spaß, Herrn Lohnitz zuzuhören, denn er besitzt ein unglaublich umfangreiches Repertoire was Tiere betrifft, insbesondere Koalas.

Nach dem eingehenden und netten Gespräch war es dann soweit und wir durften in das Koala Haus. Nachdem wir uns alle unsere Hände und Füße desinfiziert hatten, ging es zusammen mit Frau Busch in die Küche. Hier werden die Koala´s untersucht und gewogen. Herr Lohnitz machte sich auf den Weg mein Patenkind zu holen. Kurz darauf kam er mit "Iraga" zu uns in die Küche.

Diana Kula 1 Dezember 2015 Kopie


Es ist mit Worten schwer zu beschreiben, was da in Einem vorgeht, aber mir ging das Herz auf und ich habe versucht nicht zu weinen, was mir, wenn es auch schwer war, gelungen ist, denn man will ja den Koala nicht verschrecken :-).

Herr Lohnitz setzte "Iraga" auf einen entsprechenden Baum, während er uns noch weitere Informationen über Koalas zukommen ließ. Nun durfte ich den Koala streicheln. Frau Busch teilte mir im Vorfeld bereits mit, dass Koalas wahnsinnig weich sind und das kuschlige und dichte Fell mit nichts anderem zu vergleichen wäre und sie hatte vollkommen recht! Herzerwärmend einem Koala so nahe zu kommen, ein einmaliges, wunderschönes, dennoch fast sureales Erlebnis.

Mein Mann machte entsprechende Erinnerungsbilder und wir genossen einfach den Augenblick. Wir durften ebenfalls das Innere des Geheges besichtigen und machten dabei auch noch einen kurzen Abstecher zu "Mullaya", dem anderen Koala-Jungen, der gemütlich, zufrieden und verschlafen auf einem Baum verweilte. Herr Lohnitz war auch noch so nett, uns die Kühlkammer zu zeigen, in welcher die vielen verschiedenen Eukalyptuspflanzen aufbewahrt wurden und hat sich unwahrscheinlich viel Zeit für uns genommen, alle Fragen beantwortet und uns insgesamt eine unvergessliche Zeit beschert.

Ich bedanke mich auf diesem Weg nochmals ganz herzlich, auch im Namen meines Mannes Georg, für den wunderbaren Aufenthalt im Zoo Dresden. Liebe Frau Busch, besten Dank für Ihr großartiges Engagement und die gute Organisation. Wir haben uns bei Ihnen sehr wohl und gut aufgehoben gefühlt. Ein herzliches Dankeschön an Herrn Lohnitz, bei dem man von Anfang bis zum Ende merkt, dass er den Beruf "Tierpfleger" mit viel Herzblut und Wärme ausübt.


Herzliche Grüße aus Bayern
Diana Kula