Freunde fürs Leben.

JA, ich will...

Mit Frack, Fisch und Herz

Artikel bewerten
(1 Stimme)

"Es war einmal ein Pinguin"

 
Cabron1…begann mein liebstes Kinderbuch aus der DDR, was mir meine Mutti immer vorgelesen hat. Seit dieser Zeit hege ich eine große Faszination für die Pinguine. Ich habe die Tierpatenschaft schon im Dezember 2011 bekommen, leider sind dann die Pinguine im Dresdner Zoo schwer erkrankt und bis auf drei Pinguine gestorben.

Als wir erfuhren, dass der Zoo neue Pinguine bekommt, haben wir sofort angerufen, um zu erfragen, ob denn die Tierpatenschaft noch eingelöst werden kann? Zu unserem großen Glück war das noch der Fall und so kam es, dass unsere Tierpatenschaft die Erste war die übergeben werden konnte, nachdem Humboldtpinguine aus dem Zoo Magdeburg und dem Zoo Pilsen in Dresden ihr neues Zuhause gefunden haben. Ich war sehr aufgeregt, als wir uns mit der Pflegerin, Heike Thiergen, vor dem Pinguinbecken getroffen haben. Mit ihr sind wir „hinter die Kulissen“ der Pinguine gegangen und ich habe sehr viel über die Humboldtpinguine erfahren.

 
Cabron2Dann war es endlich soweit und wir haben das Gehege der Pinguine betreten. Die kleinen und possierlichen Tiere kamen ganz aufgeregt aus dem Wasser gesprungen und drängten sich dicht an den Rand, damit jeder der erste war, der einen Fisch von uns bekam. Einen ganzen Eimer Fisch konnte ich an die Pinguine verfüttern und bin ihnen so nahe gekommen, wie ich es niemals für möglich gehalten hätte. Doch das allerschönste an diesem Tag war, dass ich für einen noch namenlosen Pinguin einen Namen aussuchen durfte. Von jetzt an hab ich meinen „eigenen“ Pinguin auf den Namen „Bruno“ getauft. Bei meinen nächsten Zoobesuchen werde ich ihn immer an dem gelb-grünen Chip erkennen, den er mittlerweile an seinem rechten Flügel trägt. Diesen Tag werde ich nie vergessen!

Eine überglücklich „Pinguinmama“