Freunde fürs Leben.

JA, ich will...

Ein Ziesel - eine gute Alternative!

Artikel bewerten
(0 Stimmen)

Ein Pinguin für einen Ziesel ‐ oder -
wie man durch Bindfaden zum Tierpaten wird

 
zieselIm Rahmen der Gründerwoche der „Technischen Universität Dresden“ erhielten wir im November 2012 in unserem BWL-Kurs die Aufgabe, innerhalb von 7 Tagen aus dem Startkapital von 10 m Bindfaden möglichst viel monetären, sozialen, künstlerischen oder auch ökologischen Mehrwert zu schaffen.


Montagabend, den 19.11.2012 erhielten wir gegen 18 Uhr die genaue Aufgabe. Innerhalb von 24 Stunden musste jede Gruppe ihre Idee für die Woche vorstellen. Weiterhin war an jedem folgenden Tage ein Blog-Eintrag auf der Internetseite der Gründerwoche Dresden zu erstellen, um zu zeigen, was wir an dem Tag für das Projekt geleistet haben und wie es weitergehen würde. Zuerst fand ein genereller Gedankenaustausch mit allen Mitgliedern der Gruppe statt in Bezug auf Idee und Ziel unseres Vorhabens.

Nachdem wir uns konkret geeinigt hatten, suchten wir nach der passenden Möglichkeit zur Umsetzung. Wir wollten etwas produzieren und hatten uns das Ziel für die Woche recht hoch gesteckt. Wir wollten Pinguine aus Bindfaden basteln und diese mit dem Ziel einer Tierpatenschaftsübernahme im Dresdner Zoo verkaufen. Daher mussten wir zunächst in das Projekt investieren, um genug Material zur Verfügung zu haben. Wir verschafften uns Kontakt zu den Dresdner Zoofreunden, Frau Busch, um die Bedingungen für eine Patenschaft zu klären (dabei mussten wir leider feststellen, dass man für Humboldtpinguine derzeit keine Patenschaft abschließen konnte).

Nach Anfertigen des „Faden-Pinguin-Prototypen“ fanden wir heraus , dass es uns nicht möglich sein würde, fertige Faden-Pinguine in ausreichender Stückzahl herzustellen, da die Anfertigung eines Einzelnen bis zu 4 Stunden dauert. So entschlossen wir uns - anstelle der fertigen Figur - Bastelsets anzufertigen, welche bei weitem schneller zu produzieren und zudem noch als recht kreatives Geschenk dienlich waren. Wir kalkulierten die Kosten für unser Produkt durch und planten unser weiteres Vorgehen. Zur Produktion einer größeren Stückmenge mussten wir weiteres Material hinzukaufen und arbeiteten so Tag und Nacht an der Umsetzung unseres Projektes.

Wir haben inzwischen ca. 30 „Pinguin-Patenschafts-Bastelsets“ á 6 € verkauft und traten bereits am 26.11.2012 unsere Patenschaft an. Leider hielten unsere Ziesel Winterschlaf, so dass uns an diesem Tag „nur“ das Tierschild als Anschauung dienen konnte. Spätestens im Mai werden diese tagaktiven Erdhörnchen wieder auf der Anlage rumhuschen und auch wieder blitzschnell in ihre eigenen Baue in bis zu 2 m Tiefe schlüpfen. Da es derzeit keine Möglichkeit für eine Pinguinpatenschaft gibt, haben wir uns dazu entschieden, für vorerst 18 Monate einen Ziesel zu adoptieren.

Außerdem freuen wir uns schon sehr auf das Tierpatenfest am 06. Juli im Zoo, um dann endlich unsere Patentiere besuchen zu können.

Christoph Kunkel, Martin Deepe und Patrick Apitz