Diese Seite drucken

Und Fernsehen bildet doch!

Artikel bewerten
(0 Stimmen)

Zu Besuch bei „Juanita“

Die schöne Juanita
Wir – Julia und Jannik – mögen Ameisenbären! Das kommt daher, weil wir gerne und regelmäßig die Trickfilme zur „blauen Elise“ gucken. Diese Ameisenbärendame stellt sich aber auch manchmal an, um Charlie (eine schlaue Ameise) fangen zu wollen.

Jedenfalls waren wir sofort hellhörig geworden, als in der Zeitung zu lesen gewesen war, dass es bald eine Ameisenbärendame namens „Juanita“ im Dresdner Zoo geben würde. Und als wir dann das erste Foto sahen, waren wir ganz hin und weg! Bei diesem possierlichen Tierchen wollten wir unbedingt Paten werden. Also hat sich unsere Mama dahinter geklemmt und in Erfahrung gebracht, wie man Tierpate werden kann, was das kosten würde und so weiter.

Es dauerte auch nicht lange und wir erhielten unsere Urkunde und konnten unsere Namen auf dem Schild im „Prof. Brandes-Haus“ bewundern. Juanita bekamen wir in den ersten Wochen nicht zu Gesicht. Wie uns der Tierpfleger Sepp dann beim Besuch bei Juanita erklärte, war die Süße krank gewesen. Umso begeisterter waren wir, als wir ihr dann endlich beim Fressen und Herumpulen im Holzstamm zusehen konnten. Sepp erklärte uns netterweise sehr viel und zeigte uns, wie verrückt Juanita nach der Avocado-Frucht ist.

Juanita sieht sooooo süß aus mit ihrem hellen Fell und der schwarzen Zeichnung, die an einen Babystrampler erinnert. ,-) Und wenn sie dann so selbstvergessen ihre Nase in den Baumstamm steckt, dann könnten wir ihr stundenlang zusehen!!! Sepp teilte uns übrigens mit, dass Juanita bald Besuch bekommen würde – von einem Ameisenbärenmännchen. Und wenn sich die beiden mögen, dürfen sie auch zusammenleben. Das wäre super! Wir drücken die Daumen und hoffen, dass dann auch irgendwann kleine Ameisenbären im „Prof. Brandes- Haus“ herumwuseln.

Julia & Jannik
30. September 2012