Freunde fürs Leben.

JA, ich will...

Ein Logo wird "lebendig" und bekommt einen Namen

Artikel bewerten
(0 Stimmen)

Massivum’s rüsselige Patenschaft zu Drumbo

massivum1
Mit dem Elefanten im Logo, war die Entscheidung für eine Elefantenpatenschaft eigentlich schon klar. Was anfangs nur eine kleine spaßige Idee war, wurde ein paar Wochen später Realität. Massivum, der Online-Shop für Massivholz-Möbel, übernimmt eine Patenschaft für Drumbo, einer Afrikanischen Elefantenkuh. Mit dem Geschenkkorb unter dem Arm (gefüllt mit Leckereien für Drumbo in Form von Brot, Möhren, Äpfeln, etc.) wurden wir herzlichst von Frau Busch vom Zoofreunde Verein Dresden e.V. begrüßt.

Anschließend erhielten wir durch die große Elefantenpforte Einlass in den Elefantentempel! Erwartet wurden wir bereits von René, dem Tierpfleger von Drumbo. Voller Begeisterung und Hingabe erzählte er von sich und seinem Kennenlernen mit Drumbo. Nach kurzer Besichtigung des Innenhofs ging es weiter in die Versorgungsräume. Hier erfuhren wir eine Menge über den Tagesablauf der Elefanten und dem Alltag von deren Pflegern…

Pfleger RenéInnengehegeRüsselRüssel lang


Zum Abschluss unseres Besuches durften wir natürlich unser Patentier und dessen Freunde kennenlernen. Mit einer Rüssellänge Abstand näherten wir uns dem großen Zaun auf dem Innenhof und wurden sofort von Drumbo, Mogli und Sawu begrüßt. Drumbo erhielt von René das Brot aus unserem Geschenkkorb und verspeiste es mit nur einem Bissen. Im weiteren Verlauf erhielten wir wieder eine Menge an interessanten Fakten über das Sozialverhalten und das Zusammenleben der Elefanten, welche alle Interessierten gern detailliert unter www.massivum.de/massivum-wird-pate.html nachlesen können. Viel Freude dabei!

Danach bestaunten wir einfach nur diese massiven Tiere, wie geschickt sie beispielsweise mit ihrem Rüssel umgehen können. Wir waren zutiefst beeindruckt und auch etwas belustigt, als Mogli sich auf den Zaun stellte und sich mit seinem Rüssel Blätter der umliegenden Bäume schnappte. Als die Elefanten dann so langsam das Interesse verloren und sich wieder in ihr Außengehege aufmachten, verabschiedeten wir uns und warfen zu guter Letzt noch einmal einen Blick auf unsere Plakette an der Patentafel.

Klassenfoto


Alles in allem war es ein sehr schöner, interessanter, aber vor allem beeindruckender Tag. An dieser Stelle möchten wir uns bei Frau Busch vom Zoofreunde Verein Dresden für ihre tolle Zusammenarbeit und Betreuung sowie bei René für die gelungene Führung, die interessanten Fakten und Geschichten sowie seine Begeisterung für Elefanten ganz herzlich bedanken. Wir kommen gern wieder – in den Dresdner Zoo!

06. September 2012