Freunde fürs Leben.

JA, ich will...

Auch die Tiere hinterlassen manchmal "Spuren"

Artikel bewerten
(0 Stimmen)

Besuch bei meinem Patentier, der Philippinischen Segelechse

Zoo Dresden, ein sonniger Nachmittag.

Zu meinem Geburtstag bekam ich von meinen Großeltern eine Tierpatenschaft für die Philippinische Segelechse geschenkt. Am Samstag, dem 5. Mai 2012 war es dann so weit. Ich sollte mein Patentier persönlich kennenlernen und fuhr mit meinen Eltern und meiner kleinen Schwester in den Dresdner Zoo. Frau Busch erwartete uns schon am Eingang und führte uns zum Tropenhaus. Es war erst kurz nach 8 Uhr und wir waren die einzigen Besucher im Zoo!

Im Tropenhaus wurden wir schon von Herrn Hoffmann, dem Revierleiter, erwartet. Er führte mich dann zu meiner Segelechse. Erst dachte ich, dass ich mein Patentier nur durch eine Scheibe beobachten könnte. Aber nein: Herr Hoffmann schloss das Terrarium auf und ich durfte mein Patentier auf den Arm nehmen und es füttern. Das war ein unglaubliches Gefühl!

SegelechseSegelechseSegelechse


Herr Hoffmann nahm sich ganz viel Zeit für uns und stellte uns noch viele andere Bewohner des Tropenhauses vor. So konnten wir auch einen Blauzungenskink streicheln. Der hatte aber vor Angst Herrn Hoffmann voll gepullert. Ich musste laut lachen. Ganz niedlich waren auch die zwei falschen Chamäleons, die uns Herr Hoffmann auf die Schulter setzte. Eines huschte meiner Schwester über den Kopf. Und eines pullerte und kackerte (!) auf meine Jacke. Diesmal haben alle laut über mich gelacht!

Herr Hoffmann erzählte uns dann noch ganz viele interessante Dinge und wir konnten all unsere Fragen loswerden. Im Anschluss haben wird den restlichen Tag im Zoo genossen und werden diesen ganz fest in Erinnerung behalten.

Vielen Dank für dieses tolle Erlebnis!
Leon Alexander Jacob