Freunde fürs Leben.

JA, ich will...

Doppelte Patenschaftsübergaben sind auch doppelt schön

Artikel bewerten
(0 Stimmen)

Ein sehr emotionaler Tag

Kaiserschnurrbarttamarin

Liebe Frau Busch,

vor einigen Wochen bin ich das erste Mal mit Ihnen telefonisch in Kontakt getreten, um mich über eine Patenschaft zu informieren. Ich war sehr angetan von Ihrer freundlichen und herzlichen Auskunft und habe sehr gern die erforderlichen Unterlagen ausgefüllt.

Ich war das letzte Mal im Zoo Dresden, als die DDR noch existierte. Um ehrlich zu sein, schäme ich mich deswegen… Da ich in diesem Jahr meinen 60. Geburtstag feierte, hatte ich einen Grund eine Tierpatenschaft zu übernehmen. Ich habe mich für einen Kaiserschnurrbarttamarin entschieden! An einem Montag Vormittag war es dann soweit. Aufgeregt und voller Freude bin ich mit meiner Freundin Renate und ihrer Tochter in den Zoo gefahren.

Meine Freundin hat auch an diesem Tag eine Patenschaft für ein Pony übernommen. Die Auszubildende im 2. Lehrjahr, Joana Klein, hat ganz souverän über ihre Ponys erzählt und jede Frage beantwortet. Bei ihr spürte man sofort ihre große Tierliebe und ich wünsche ihr einen erfolgreichen Abschluss.

Dann sind wir alle in das „Prof. Brandes-Haus“ gegangen und ich stand völlig überwältigt vor „meinen“ geliebten Kaiserschnurrbarttamarinen! Der Pfleger, Roman Richter, begrüßte uns sehr herzlich. Ich bin von seinem Wesen sehr begeistert und geduldig beantwortete er mir meine vielen Fragen. Ich konnte mich an den süßen Äffchen gar nicht satt sehen. Am Glücklichsten machte mich das Zuchtweibchen „Wilhelmine“ mit ihrem Nachwuchs. Roman bedankte sich sehr herzlich für mein Patengeschenk: Ich überreichte Weintrauben für alle Kaiserschnurrbarttamarine.

Eine besonders große Freude hatte ich noch zum Abschluss. Der Pfleger Olaf Lohnitz kam vorbei und ich hatte den Mut, ihn anzusprechen. Ich durfte mich sogar mit ihm fotografieren lassen. Dieser Tag im Zoo war für mich so wunderschön, so dass ich mir gleich eine Jahreskarte gekauft habe! Ich kann nur jedem tier- und naturliebem Menschen empfehlen, es gleich zu tun. Es wäre so schön, wenn noch mehr Besucher Tierpatenschaften übernehmen würden oder eine solche verschenken…

Im Zoo wurde seit meinem letzten Besuch viel Neues geschaffen! Es gehört viel Liebe, Pflichtbewusstsein und Aufopferung dazu, um dies alles zu erhalten. Ich werde – sooft es mir mein Gesundheitszustand erlaubt – sehr gern zu Gast im Dresdner Zoo sein.
Machen Sie bitte alle weiter so!

Es grüßt Sie sehr herzlich
Ihre Maria Fischer-Penzis
29.10.2012