Freunde fürs Leben.

JA, ich will...

Frauen unter sich - von Parfüm bis zur Taschenkontrolle

Artikel bewerten
(1 Stimme)

Katta-Dame sucht sich Freundin

Habe ich heute etwa Besuch?

... zugegeben, beide sind wir schon im besten Frauen- bzw. Mutteralter und sollten für solche intensiven Begegnungen eigentlich keine Zeit mehr haben.

Aber: Kommunikation ist eben alles. Und so war es recht einfach, mit Katta-Dame Susen ein tiefgründiges Gespräch zu den wichtigsten Fragen über Gott und die Welt respektive über Verantwortung, Respekt, Rangordnung, Dominanz und Essverhalten zu „führen“. Na ja, geführt hat eher Susen. Ich war da als menschlicher Kommunikationspartner doch an die herzliche und offene Übersetzungskunst des Tierpflegers Olaf gebunden. Er konnte mir in hervorragender und begeisternder Art und Weise die grundlegenden Kompetenzen vermitteln, die man so als Katta-Chefin braucht! Es war einfach überwältigend. Susen baute sich in voller mütterlicher Schönheit vor mir auf, nutzte das an diesem Altweibersommertag brillante Sonnenlicht, um die beste Fotoposition zu realisieren, nahm mich (und mein Parfum) mit allen Sinnen wahr und präsentierte mir stolz ihre ganze Familie.

Und wenn sich etwa ihr Mann Snoopy oder die jüngste Tochter mal zwischen uns drängen wollten, zeigte mir Susen, dass man als Boss einfach mal konsequent sein muss und gern auch mal schimpfen oder drohen darf. Mir hat ihre ‚tierische‘ Eindeutigkeit mächtig imponiert.

... 'na, dann schauen wir doch mal!

Letztlich endete unsere erste freundschaftliche Begegnung in der von Katta-Dame Susen gekonnt inszenierten Darbietung ihres Erziehungsstiles: Wenn die lieben Kleinen mal wieder zu übermütig sind und sich gar am Eigentum Anderer vergreifen wollen, dann einfach mal links liegen lassen, wegschauen, abhauen, …, selbst Erfahrungen sammeln lassen. Die Stunde mit den Kattas war für mich mehr als die Übergabe der Tierpatenschaft – es war für mich vielmehr der Beginn einer wunderbaren und ausbaufähigen Freundschaft. Vielen Dank meinem Mann Olaf, der mir die Patenschaft zum Geburtstag geschenkt hat, dem Tierpfleger Olaf, der so eindrucksvolle Geschichten über die Kattas zu berichten wusste und natürlich Frau Busch, die im Zoo den schönsten Arbeitsplatz der Welt hat. Ach so: Riesendank logischerweise an Katta-Chefin Susen und an alle Kattas auf der Dresdner Anlage!

Dr. Jana Rilke
03. Oktober 2011