Freunde fürs Leben.

JA, ich will...

"Gurt" und "Schnalle" und eine tischtennisgroße Kugel Glück

Artikel bewerten
(0 Stimmen)

Das kleine Kugelgürteltier

 

Als wir vor einiger Zeit im „Prof. Brandes-Haus“ das erste männliche Kugelgürteltier „Gurt“ und später dazu das weibliche Tier „Schnalle“ gesehen hatten, waren wir begeistert! Sie liefen so schnell auf ihren kleinen Beinchen, es sah aus, als würden sie schweben… Wir als ZOO-FREUNDE habe die Patenschaften übernommen: Gisela für „Gurt“ und ich für „Schnalle“.

 

Kugelgürteltier laufend

Giesela Scheibel hatte zuvor schon einige Tierpatenschaften. Am 06. Oktober 2011 durften wir unsere „Patenkinder“ besuchen. Olaf Lohnitz, der Revierleiter, führte uns in das hintere Gehege. Kugelgürteltier „Schnalle“ hatte am 05. August 2011 ein männliches Jungtier, Tischtennisball groß und 100 g schwer, geboren. Olaf Lohnitz, holte beide Mutter und Jungtier – als Kugel heraus. Sie schmiegten sich in seine Arme. Inzwischen hat der Kugelgürteltier-Nachwuchs sein Gewicht schon vervierfacht, wiegt also schon 400 g und ist größer als eine Faust! Seine Kugelknochendecke ist auch schon gefestigt und er kroch schnell und „neugierig“ aus seinem Rückenpanzer heraus.Das kleine Schnäuzchen, die kleine Zunge und die kleinen Ohren konnten wir bewundern! Mutter „Schnalle“ zeigte sich auch etwas später. Der Revierleiter erzählte uns, was die Tiere fressen und wie sie mit ihren kleinen Krallenbeinchen graben können, um sich beispielsweise blitzschnell in der Natur vor Feinden zu schützen.

Am 05. Oktober 2011 bekamen die Kaiserschnurrbarttamarine, die auch mit den Kugelgürteltieren vergesellschaftet leben, Nachwuchs. Um die kleinen Äffchen in dieser beginnenden sensiblen Lebensphase zu schützen, wurden die Kugelgürteltiere separiert. Olaf Lohnitz sagte uns, dass die Tiere in ca. 2 Wochen wieder in das große Fenstergehege kommen werden und dass sich dann die Besucher wieder an dem einzigartigen Verhalten dieser außergewöhnlichen Tiere erfreuen können.

Auch wir freuen uns auf den nächsten Besuch unserer Patentiere und danken all den Tierpflegern, die „unsere Kugelgürteltiere“ so liebevoll pflegen.

Sigrid Zieger & Giesela Scheibel
Oktober 2011