Freunde fürs Leben.

JA, ich will...

Marlies und Daniel treffen "Marlies" und "Daniel"

Artikel bewerten
(0 Stimmen)

Der Tag mit unserem Patenkind „Ramiro“

Faultier

Wir hatten uns schon lange auf den Nachwuchs von Marlies und Daniel gefreut. Schon in der Schwangerschaft war klar, dass wir Tierpaten von dem Kleinen werden möchten. Schließlich sind wir Namensvetter und das macht das Ganze für uns zu etwas Besonderem. Nun war es endlich soweit. Unsere Familie bekommt ein neues Mitglied mit viel Fell. Da noch nicht klar war, welches Geschlecht der Kleine hat, mussten wir uns bezüglich der Namensvergabe etwas gedulden. Herr Lohnitz hat uns auf dem Tierpatenfest dann mitgeteilt, dass wir uns um einen südamerikanischen Jungennamen mit „R“ kümmern können. Gesagt – getan. Auf der Suche nach dem passenden Namen wurden Bücher gewälzt, im Internet gesucht und schließlich nach Südamerika geflogen.

Der große Tag fiel dann auf den 04.09.2011. Wir wurden sehr herzlich an der Zookasse empfangen und die Aufregung wuchs mit jedem Schritt in Richtung Prof. Brandes-Haus. Wir waren gespannt für welchen Namen sich die Zoomitarbeiter entschieden haben. Die Fütterungszeit stand auf dem Plan und Marlies kam mit dem noch namenlosen Kleinen aus ihrer Schlafstätte. Langsam aber zielsicher kam sie auf uns zu. Da wir vor dem Eintreffen der Beiden noch etwas Zeit hatten (grins), wurde uns mitgeteilt, dass das Team der Tierpfleger einen von unseren favorisierten Namen ausgesucht hat. Ein großes Lächeln machte sich in unseren Gesichtern breit. Als Herr Lohnitz mir einige Apfelstücke in die Hand gab, konnte ich es kaum glauben - wir durften unser Patenkind tatsächlich selber füttern. Wir waren überglücklich.

Er holte den Kleinen zum Wiegen nach unten und anschließend kamen die Apfelstücke zum Einsatz. Die kleine Zunge, die warme und so weiche Nase des Faultierbabys waren vollkommen überwältigend. Ein wirklich unbeschreibliches Gefühl. Ich habe um mich herum gar nichts mehr wahrgenommen. Wir haben unser Patenkind dann auch noch selbst im Arm halten dürfen. Ganz ehrlich, das war ein unvergesslicher Moment.

Wir sind dem Zoo und seinen Mitarbeitern sehr dankbar für dieses tolle Erlebnis und die schönen Erinnerungsfotos. Danke für die tägliche Arbeit und das liebevolle Kümmern um die Tiere. Es ist schön auf Menschen zu treffen, die mit so viel Herz und Engagement ihrer Arbeit nachkommen.

P.S. Danke für die Namensentscheidung – „Ramiro“ steht ihm wirklich gut.

Marlies & Daniel
September 2011