Freunde fürs Leben.

JA, ich will...

Veranstaltungsarchiv

Vereinsfahrt in die Tierparks Limbach-Oberfrohna und Chemnitz

Artikel bewerten
(7 Stimmen)

Am Sonntag, 30.10.2016, begaben sich knapp 50 Vereinsmitglieder unseres Dresdener Zoofreunde e.V. zur nunmehr 2. Vereinsfahrt im Jahr 2016. Wie immer wurde die Fahrt von Frau Busch, der guten Seele unseres Vereins, sowie dem Vereinsmitglied Herrn Franke perfekt organisiert und vorbereitet. Um 07:30 Uhr startete der Bus der Firma Polster-Pohl planmäßig mit unseren Zoofreunden auf seine Fahrt zur ersten Etappe, dem aufstrebenden AMERIKA-ZOO in Limbach-Oberfrohna.

Hier, pünktlich angekommen, nahm uns Professor Dr. Klaus Eulenberger in Empfang. Herr Professor Eulenberger, langjähriger verdienter Zootierarzt in Leipzig, ist nunmehr seit mehreren Jahren Vorsitzender des Fördervereins des AMERIKA-ZOOs. In charmanter und witziger Art stellte er uns den Park, vor allem geschichtliches und Fakten zur Größe der Einrichtung und zum Tierbestand, vor. Mit gegenwärtig 68 Tierarten in 18 Anlagen zählt der Tierpark eher zu den Winzlingen, klein aber oho. PA300272 Kopie

Dann ging es auf den Rundgang durch den sehr gepflegten ca. 2 Hektar großen Tiergarten. Dieser beherbergt neben einigen Seltenheiten wie Nordchinesischen Leoparden, Mohrenmakaken, Kapuzineraffen und Falkland-Karakaras, v.a. Tiere des Südamerikanischen Kontinents. In den vergangenen Jahren entstanden, als erste Bauabschnitte zum künftigen AMERIKA-ZOO, zwei wunderschöne, begehbare Flugvolieren. Die erste ist die Heimstatt für eine große Zahl an Kubaflamingos, verschiedenen Reiherarten, Roten Sichlern und einer bemerkenswerten Zahl südamerikanischer Enten- und Pfeifgansarten. Der Tierpark Limbach-Oberfrohna beteiligt sich am Artenschutzprogramm der Kapuziner- Äffchen.

Günther Kopie

Die zweite Voliere, welche erst in diesem Jahr eröffnet wurde, ist das Domizil von Humboldtpinguinen, Inkaseeschwalben, Graukopfmöwen und verschiedener Limikolenarten. Im Laufe unserer dreistündigen Führung stellte uns Prof. Eulenberger auch den Masterplan vor, nach welchem der Zoo in den nächsten 25 Jahren erweitert und modernisiert werden soll.

Geplant sind solch bemerkenswerte Tierarten, wie Jaguar, Mähnenwolf und Flachlandtapir. Nach Übergabe unserer Spende, zwei Vereins-Elefantenmaskottchen sowie dem Jahresbericht des Zoos Dresden 2015, verabschiedete uns Herr Prof. Eulenberger und wir starteten zur Weiterfahrt nach Chemnitz.

In Chemnitz angekommen, hatte dann auch das Wetter ein Einsehen. Die Wolken lockerten sich und man konnte meinen, sogar kurzzeitig die Sonne sehen zu können. Die Führung in Chemnitz übernahmen der Bereichsleiter des dortigen Vivariums, Mathias Wagner sowie Rosi Rosner aus dem Tierparkförderverein. Der 1964 eröffnete Tierpark (10 ha) ist an 25 Erhaltungszuchtprogrammen beteiligt. Sein Tierbestand beträgt 1.740 Tiere in 170 Arten. Aufgeteilt in zwei Gruppen hatten unsere Zoofreunde zunächst die Gelegenheit, entweder Alpakas und Trampeltiere zu besuchen oder sich durch das Vivarium führen zu lassen. Den Zoofreunden der erst genannten Gruppe bereitete das Füttern und teilweise Streicheln der Tiere viel Freude. Leider zeigte sich das im April geborene Zwergflusspferdchen nicht uns Dresdnern.

PA300390 Kopie PA300415 Kopie

Das Vivarium des Chemnitzer Tierparks ist ein wahres Kleinod. Die umfangreichste Sammlung an Lurchen, welche derzeit in einem deutschen Zoo gezeigt wird. Hier gelang in diesem Jahr auch die Erstzucht von Winkerfröschen. Possierliche Tierchen, deren Nachwuchs wir hinter den Kulissen sogar in Augenschein nehmen durften! Anschließend folgte ein Rundgang durch den Tierpark, zu dessen Besonderheiten selten gezeigte Arte, wie Tiefland-Anoas, Prinz-Alfred-Hirsche, Indische Lippenbären und madagassische Fossas, eine Schleichkatze, zählen.

PA300368 Kopie PA300471 Kopie
PA300559 Kopie PA300560 Kopie

Auch Rosi Rosner vom Tierparkförderverein erhielt von uns für Ihr freundliches Engagment eine Spende, zwei Vereins-Elefantenmaskottchen sowie den Jahresbericht des Zoos Dresden 2015. Der Ausklang des Abends fand in der Gaststätte „Pelzmühle“, direkt neben dem Tierpark, statt. Herr Franke hatte dankenswerter Weise bereits vorher die Essenswünsche der hungrigen Zoofreunde aufgenommen und telefonisch an die Gaststätte übermittelt, so dass auch hier keine langen Wartezeiten entstanden.

Pelzmühle   PA300590 Kopie

Nachdem alle „gesättigt“ waren und sich über diesen gelungenen Tag ausgetauscht hatten, traten wir die Heimreise an und erreichten planmäßig 19:30 Uhr den Parkplatz unseres Heimatzoos. Vielen Dank an Frau Busch und Herrn Franke für die perfekte Organisation sowie an Herrn Professor Eulenberger sowie Matthias Wagner und Rosi Rosner vom Chemnitzer Tierpark bzw. Förderverein für die sehr interessanten Führungen.

Ronny Keller, Andreas Nepp, Bärbel Krebs, Ruth Hasselhorst

Gelesen 317 mal Letzte Änderung am Mittwoch, 18 Januar 2017 12:24