Freunde fürs Leben.

JA, ich will...

Veranstaltungsarchiv

Fest der Jungen Zoofreunde am 03. Oktober 2016

Artikel bewerten
(0 Stimmen)

Dieser Tag verwöhnte uns nicht mit trockenem, sonnigem Wetter. Nichts desto trotz, begrüßte der Kurator, Matthias Hendel, 10:30 Uhr die Jungen Zoofreunde und Familienangehörige zu einem 90-minütigen Zoo-Abenteuer vor der zurzeit unbewohnten Außenanlage unserer Mandrills. Zu Beginn der Führung stellte er aber erst einmal seine Aufgaben im Zoo vor, denn viele kennen einen Kurator beispielsweise nur aus einem Museum...

Unsere erste Station war die Gruppe unserer Präriehunde. Seit dem 29.09.16 befinden sich fünf männliche und vier weibliche Tiere auf der Anlage. Nach einer kurzen Eingewöhnungszeit fühlen sie sich nun heimisch und graben emsig ihre Bauten in den Lehm-Erde-Sand-Gemisch-Hügel. Diese Tiere leben ursprünglich in Nordamerika und sind eine nicht gefährdete Tierart. Da sie aber niedlich anzuschauen, ständig in Bewegung sind und keinen Winterschlaf halten, werden Präriehunde besonders gern von Kindern – also auch unseren Jungen Zoofreunden – wahrgenommen.

20161003 103521 20161003 104114 20161003 104845

In unmittelbarer Nähe der Anlage befindet sich das Giraffenhaus, in welchem wir uns dankbar – bedingt durch starken Regen – zurückziehen konnten. Seit kurzem besteht die Stalleinstreu für unsere drei Kordofangiraffen aus Holzpellets, die normalerweise zum Heizen verwendet werden. Diese werden mit einem Siloschlauch eingefüllt und danach mit Wasser zum Quellen gebracht. Diese Methode ist nicht nur für die Tierpfleger wesentlich kraft – und zeitsparender, sondern bietet auch für die Gelenke unserer Giraffen - bedingt durch den weichen Boden - große Vorteile.

Die Asiatischen Zwergotter besuchten wir als nächstes. Es ist wichtig, allen Tieren im Zoo Dresden geeignete Beschäftigungen anzubieten, da sie für Futtersuche, Schutz vor Feinden etc. keine Energien benötigen. Zu diesem Zweck hatte die Tierpflegerin, Yvonne Luger, eine Pappkiste mit Löchern vorbereitet, in deren Inhalt sich Holzwolle und Fleischklößchen für die kleinen Raubtiere befanden. Es war interessant zu beobachten, wie quirlig die Otter auf diese Leckereien reagierten. DSCF4772 Kopie 

Süßwasserfische - meist Rotfedern - sind die Hauptnahrung unserer Rosapelikane im Zoo. Es war ein besonderer Höhepunkt, als die Kinder unsere Vögel mit den Fischen füttern durften.

20161003 111929 20161003 112022

Mit dem Besuch von „de Gaulle“, einem Krokodil, endete das Fest der Jungen Zoofreunde im „Prof. Brandes-Haus“. Eine Vitrine mit Schädelnachbildungen - sowohl vom leider verstorbenen Leistenkrokodil „Max“, als auch unseres Sunda-Gavial - lässt große anatomische Unterschiede erkennen. Als Anpassung an schnelle und wendige Beutetiere, wie Fische, besitzt "de Gaulle" eine lange schmale Schnauze und spitze Zähne. Gegenüber der Vitrine steht einer der Spendentrichter des Vereins, an welchem die Kinder ihre Geschicklichkeit ausprobieren konnten.

20161003 120851 20161003 120933

Herzlichen Dank an Matthias Hendel für diesen spannenden Zoovormittag!

Gelesen 274 mal Letzte Änderung am Freitag, 07 Oktober 2016 09:54